Friedrichs Gartenjahr - Der Blog fuer eine gute Zeit im Garten

Kleine Kürbisparade (mit Rezept-Tipp)

Kürbis-Hokkaido-Sphagetti-2017

Der Herbst steht vor der Tür, nein, er ist schon da! Leider ist es nicht der “Goldene Herbst”, sondern es ist ein feucht-kühler “November-Herbst! Dashalb lieber zu etwas Erfreulicherem als dem Wetter: Sind unsere Kürbisse nicht hübsch anzusehen?

Hokkaido- und Spaghetti-Kürbis

Natürlich haben wir wieder Hokkaido-Kürbis gepflanz (die kleinen, orangen in der Mitte), und die Ernte war gut. Im Keller ruhen weitere Hokkaido-Kürbisse und warten darauf, später im Jahr zu köstlicher Kürbissuppe verarbeitet zu werden. Und was uns noch damit einfällt.

Der Spaghetti-Kürbis (auf dem Foto links hinten) ist neu für uns. Zubereitet hat das Fruchtfleisch eine gewisse Ähnlichkeit mit Spaghetti – wir haben es gestern ausprobiert und es war köstlich (siehe Rezept-Tipp unten).

Die hübschen, gelb-orangen Kürbisse rechts vorne im Bild haben wir nicht gepflanzt, sie sind “wild” aufgegangen. Wir werden erst probieren müssen, ob man sie geniessen kann. Falls sie bitter schmecken, sollte man sich besser am Aussehen erfreuen und sie nicht essen. Denn dann könnte es eine ungewollte Mischung aus Zier- und Speisekürbissen sein, und die ist nur fürs Auge gut.

Rezept-Tipp: Zubereitung Spaghetti-Kürbis

Den Backofen auf 220°C vorheizen und den Kürbis der Länge nach halbieren und entkernen (das ist ein Kraftakt, muss aber sein). Das Kürbisfleisch mit Olivenöl einpinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Ein paar Knoblauchzehen schälen, in Scheiben schneiden und zusammen mit Rosmarin auf den Kürbishälften verteilen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und dann die Kürbishälften im Backofen bei 220°C backen (30 bis 45 Minuten, abhängig von der Größe). Mit einer Gabel prüfen, ob die “Spaghetti” weich sind, zu Spaghetti aufwickeln und als Vorspeise, lauwarm als Salat (mit Dressing) servieren, oder zu einem Fleischgericht auftischen.

 

Ein Kommentar zu “Kleine Kürbisparade (mit Rezept-Tipp)

Avatar image
ASK on 19. September 2017 09:33

Schöner Beitrag und eine klasse Rezeptidee! Damit kann man sich den Herbst auf jedenfall versüßen. Liebe Grüße Michael Keulemann von der ASK Steuerberatung Hannover.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gartenjahr-Gartenblog

Eure Tipps sind willkommen!

Du kannst jetzt zu jedem unserer Artikel einen Tipp, eine Anmerkung oder einen Kommentar abgeben. Wir freuen uns sehr über das große Interesse an Friedrichs Gartenjahr.

Wie das funktioniert ist hier zu lesen...

Gartenjahr-Archiv