Friedrichs Gartenjahr - Der Blog fuer eine gute Zeit im Garten

Tröpfchenbewässerung für die Paradeiser

Tröpfchenbewässerung für ParadeiserÜber das Gießen von Paradeisern und Tomaten wird viel geschrieben: Man muß, man darf auf keinen Fall, wenn man will darf man,…  Richtig ist aber: Eine junge Pflanze wächst mit ihren Wurzeln automatisch in die Tiefe, sofern sie nicht durch ein Überangebot von Wasser mit ihren Wurzeln an der Oberfläche bleibt. In der Tiefe ist der Boden in der Regel feucht, auch wenn die Oberfläche schon staubtrocken ist. Tomaten bzw. Paradeiser vertragen aber explizit kein Wasser auf ihren Blättern, das führt zu gefürchteten Pilzerkrankungen (Kraut- und Braunfäule) und kann sogar den Totalausfall der Ernte bedeuten.

Tröpfchenbewässerung

Die Tröpfchenbewässerung ist hier die optimale Lösung. Zum einen ist die Wassermenge durch die Gießzeit genau einstellbar, zum anderen tropft das Wasser in den Wurzelbereich, breitet sich nicht an der Bodenoberfläche aus. So kann das Wasser tief zu den Wurzeln der Pflanze einsickern. Die Pflanze selbst bleibt trocken und extrem wassersparend ist es auch noch.

3 Kommentare zu “Tröpfchenbewässerung für die Paradeiser

Avatar image
Friedrich on 29. August 2013 12:05

Hallo, wir machen selbst keine Samenvermehrung, denn wir wechseln die meisten Sorten jährlich. Es gibt einige Sorten, die sich bei uns bewährt haben und geschmacklich überzeugen, aber ca. 70 % der Sorten werden jedes Jahr getauscht. Wie bereits gestern im Blog geschrieben, hat das beste Sortiment immer noch http://www.tomatenundanderes.com Die Tütchen gibt es dort fast zum Selbstkostenpreis und die Beschreibung der einzelnen Sorten ist sehr gut.

Avatar image
B. Nippert on 29. August 2013 10:43

Vielleicht können wir ja Samen austauschen?

Avatar image
B. Nippert on 26. August 2013 15:36

Hallo, sehr interessant!

Hat mich gefreut auf diese Seite gestoßen zu sein.
Es könnte auch meine Geschichte sein, mich hat auch einmal der Virus Tomaten angesteckt, als es nur noch rote Wasserbehälter statt Tomaten gab. Und der Ablauf sieht bei mir auch immer so aus, schön das mal bei anderen zu sehen, danke.
Habe überwiegend meine Samen von http://www.nutzpflanzenvielfalt.de/ bezogen.
Im Vordergrund stand /steht immer der Geschmack bei mir.
Dieses Jahr sehr spät alles gut 4-6 Wochen zu spät möchte ich sagen. Selbst nach den Eisheiligen hatten wir noch Frost. Und erstmals in meinem Leben wollte ich am 30 Juni abends nochmal die heizung anmachen, so hats einen gefröstelt.
Also geht es erst jetzt richtig los mit den Tomaten. Diese Jahr habe ich nur 9 Sorten.
Würde gerne mal neue dazunehmen. Vielleicht können wir ja Samen austauschen.

Viele Grüße,
B. Nippert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gartenjahr-Gartenblog

Eure Tipps sind willkommen!

Du kannst jetzt zu jedem unserer Artikel einen Tipp, eine Anmerkung oder einen Kommentar abgeben. Wir freuen uns sehr über das große Interesse an Friedrichs Gartenjahr.

Wie das funktioniert ist hier zu lesen...

Gartenjahr-Archiv